Aktuelles

Foto: DB AG/Pablo Castagnola

Jahresauftakt beim Neuen ICE-Werk Nürnberg

Die ersten Tage und Wochen des neuen Jahres 2022 sind geschafft. Im Video wirft der Projektleiter des Neuen ICE-Werks Carsten Burmeister einen Blick zurück und gibt zudem einen Ausblick auf wichtige Meilensteine des neuen Jahres.

Planungen sind 2021 vorangekommen

Projektleiter Burmeister berichtet im Video vom zurückliegenden Jahr. Die Standortsuche ist vorangeschritten und drei grundsätzlich für ein ICE-Werk geeignete Flächen konnten identifiziert werden. Zudem hat der Dialog mit der Region Fahrt aufgenommen, im Sommer zunächst v.a. virtuell aufgrund von Corona, im Herbst dann verstärkt auch persönlich vor Ort. Mit Bürgerinnen und Bürgern, aber auch mit der Politik konnten konstruktive Gespräche geführt werden.

Was steht im Projektjahr 2022 an?

Gleich zum Jahresbeginn werden die Unterlagen für das Raumordnungsverfahren eingereicht. Auch anschließend wird die Raumordnung das Projektteam noch beschäftigen. Daneben wird weiter an den Planungen für das ICE-Werk gearbeitet, soweit dies ohne die noch ausstehende Festlegung auf einen Standort möglich ist. Dazu sollen auch Untersuchungen zu den drei Standorten weiter ausgearbeitet werden, um für die Entscheidung für den finalen Standort gerüstet zu sein, beispielsweise durch erste kleinere Baugrunduntersuchungen. Nach der Standortwahl nimmt die Planung voraussichtlich ab Herbst richtig Fahrt auf: Dann beginnt die Detailplanung und es geht beispielsweise um die konkrete Planung von Gleisen, Straßenzufahrten oder die Gestaltung des Lärmschutzes. Auch der Dialog mit der Region wird 2022 natürlich fortgesetzt, denn konkrete Planungen ermöglichen konkretere Diskussionen mit den Menschen vor Ort.

Zurück

Sie haben Fragen?

Nutzen Sie gerne unser Kontaktformular und schreiben uns.